Duisburg


Die Wettkampfmannschaften starten in Duisburg mit vielen skurilen Unterbrechungen und schwimmen dennoch Vereinsrekorde und Pflichtzeiten.

Am Wochenende des 12.5. machten sich die Schwimmer und Schwimmerinnen der beiden Wettkampfmannschaften auf den Weg nach Duisburg. Nach dem Einschwimmen ging es direkt mit den eher unbeliebten Strecken, den 400 Freistil, 200 Delfin und 200 Brust los. Dennoch wurden, gerade über die 200 Delfin, erstaunlich viele Medaillen ergattert.

Karl Nüssgens (1. Wettkampfmannschaft) erzielte über die 200 Delfin, in einer Zeit von 2:34,82 einen neuen Vereinsrekord. Nach einem erfolgreichen ersten Abschnitt genossen viele von uns die Mittagssonne draußen, bei sonnigen Temperaturen auf der Wiese des ehemaligen Freibades, dessen Sprungturm seltsamerweise noch stand.

Der zweite Abschnitt lief ebenfalls verhältnismäßig gut und vor allem die Schwimmer der zweiten Mannschaft schnitten über die 50 Brust und 50 Delfin in ihren Jahrgängen sehr gut ab.

Insgesamt konnten auch am Nachmittag viele Pflichtzeiten für die Bezirksmeisterschaften, die am 30.6. in Düsseldorf anstehen, gesammelt werden.

Am Sonntag trafen wir uns bereits um 6:30 Uhr an der Brander Schwimmhalle. Der Wettkampf startete mit den 200 Lagen, bei denen vor allem viele Bestzeiten geschwommen wurden.

Für manche hat sich das frühe Aufstehen nicht ganz gelohnt, denn schon nach dieser ersten Strecke wurde der Wettkampf zur Beckenreinigung unterbrochen. Man vermutete, dass sich Fäkalien im Becken befänden. Letztlich stelle sich jedoch glücklicherweise heraus, dass es sich nur um einen Müsliriegel handelte. So konnte der Wettkampf vorerst weitergeführt werden. Kurze Zeit später wurde er jedoch aufgrund einiger Unklarheiten im Meldeergebnis erneut unterbrochen werden.

Daher kamen erste Überlegungen auf, ob man nicht schon früher nach Hause fahren solle. Letztlich verlief der Wettkampf dennoch recht erfolgreich und Annika Lentzen konnte den Vereinsrekord über 100m Rücken auf 1:17,32 herunterschrauben.

 

Als hätte es noch nicht genug Unterbrechungen gegeben, ertönte der Feuer-/Chlorgasalarm, der sich jedoch als Fehlalarm herausstellte. Bevor es dann für uns alle nach dem letzten Start, den 200 Freistil, nach Hause ging, wurde Elisa Bleimann noch für den 3. Platz der 4-Kamp-Wertung ihres Jahrgangs geehrt.

Alles in allem hatten wir an diesem Wochenende eine Menge Spaß, konnten viele Best- und Pflichtzeiten sammeln (teilweise auch für die NRW-Meisterschaften) und erzielten an jenem Wochenende einen Wettkampf der etwas anderen Art.

 

Bericht von Julia und Saskia

 

Beitrag teilen / drucken

EMAIL
FACEBOOK
GOOGLE
http://brander-sv.de/5881-2
TWITTER
image_print