Neue Bezirksaltersklassenrekorde in Dortmund


Internationale Schwimmveranstaltung Dortmund

 

Gegen 6 Uhr fuhren wir alle zusammen mit den Bullis los. Obwohl alle noch ein bisschen müde waren, war es eine lustige Busfahrt. Nach zwei Stunden Fahrt kamen wir endlich an. Nach dem Einschwimmen ging der Wettkampf auch schon los. Es gab einige Platzierungen auf dem Podest und keine Disqualifikationen. Ein erfolgreicher Tag also. Wir hatten sehr viel Spaß, obwohl wir am Ende ein bisschen müde waren.

Nachdem alle vier Lagen-Staffeln gestartet waren, haben wir uns auf den Weg zur Jugendherberge gemacht, um unsere Zimmer zu beziehen. Im Anschluss sind wir Pizzaessen gegangen. Wir alle hatten großen Hunger und es war sehr lecker. Als alle satt waren, sind wir zurück zur Jugendherberge gegangen. Dort angekommen, waren alle froh nach diesem langen Tag endlich schlafen zu können. Zum Abschluss des Tages bekam jeder Schwimmer und auch jeder Trainer ein BSV-Handtuch mit dem Logo unserer neuen Schwimmanzüge/-hosen. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Jennifer und Markus Ganser!

 

Etwas müde aber gut gelaunt starteten wir in den zweiten Tag. Nachdem alle ihre Sachen gepackt haben, gab es erst einmal ein ausgiebiges Frühstück. Danach machten wir uns auf den Weg zur Schwimmhalle. Alle Schwimmer gaben ihr Bestes beim Wettkampf und das mit Erfolg. Es gab wieder einige Platzierungen auf dem Podest und erneut keine Disqualifikationen, worüber unsere Trainer sehr erfreut waren. Am Ende des Tages standen dann die 4x100m Freistil-Staffeln an, bei denen die teilnehmenden Schwimmer noch einmal alles gaben.

Insgesamt war unser Verein sehr erfolgreich. Es wurden 5 Broze-Medaillen, 13 Silber-Medaillen und 13 Gold-Medaillen mit nach Hause gebracht. Besonders stolz können nach diesem Wochenende Annika Lentzen und Karl Nüssgens sein, die jeweils 5mal Gold gewonnen haben.

Außerdem konnte Finja Herrmann vier neue Bezirksaltersklassenrekorde über 50 und 200m Brust, 200m Freistil, sowie 50m Schmetterling aufstellen.

 

Als wir die Reise antraten, freuten sich die meisten schon darauf, wieder zu Hause anzukommen. Leider verspätete sich unsere Ankunft durch einen Stau, der sich jedoch schnell wieder auflöste.

Alles in allem war das Wochenende in Dortmund ohne Zweifel sehr anstrengend, aber auch sehr lustig.

Vielen Dank an alle Kampfrichter und Betreuer für ihre Unterstützung!

 

Bericht von Charlotte und Sandra

 

 

Beitrag teilen / drucken

EMAIL
FACEBOOK
GOOGLE
http://brander-sv.de/anstrengender-wettkampf-in-dortmund
TWITTER
image_print