Brander Masters stark bei Deutschen Meisterschaften


Sven Kielblock und Andreas Schwartz zeigen bei den 50. Deutschen Mastersmeisterschaften
„Kurze Strecken“ in Osnabrück starke Leistungen und holen 4 Medaillen.
Nach intensiver Vorbereitung machten sich Sven und Andreas auf nach Osnabrück, wo
vom 1.-3. Juni die diesjährigen Mastersmeisterschaften auf der 50m-Bahn stattfanden.
Durch die Anreise am Vorabend konnte ein kurzes Einschwimmen im Wettkampfbecken
absolviert sowie Startblöcke und Rückenstarthilfe getestet werden.
Freitag morgen um 10 Uhr ging es dann endlich mit 200m Lagen los. Andreas schwamm
in der Altersklasse 45 in einem harten Rennen gleich auf Platz 4 in 2:37,56 Min. und
verbesserte sich zum Vorjahr um satte 7 Sekunden.
Im Lauf danach schwamm Sven ebenfalls auf einen starken vierten Platz und konnte in
2:35,25 Min. auch eine neue persönliche Langbahnbestzeit aufstellen.
Anschließend schwamm er wiederum mit Bestzeit in 1:12,50 Min. über 100m Rücken auf
Platz 5.
Weitere Ergebnisse des ersten Tages waren für Andreas zwei sechste Plätze über 100m
Brust (1:22,82 Min.) und 50m Delphin (0:29,72 Min.) und Rang fünf für Sven über 50
Delphin in 0:29,78 Min.
Erster Tag: 6 Starts, 6 Bestzeiten.
Am Samstag ging es für Andreas früh los mit 100m Delphin, wo er ein knappes Rennen
auf Rang drei in 1:10,45 Min. beendete – Bronze.
Die erste Medaille war eingetütet und entsprechend motiviert ging man die nächsten
Rennen an. Sven schwamm dann in der AK 40 in 0:27,50 Min über 50m Freistil auf einen
starken sechsten Platz, Andreas wurde in der AK 45 Vierter in 0:27,79 Min..
Am Nachmittag folgten dann die 200m Freistil, Svens Lieblingsrennen. Als amtierender
Vizemeister und nach dem Titel auf der Kurzbahn ging er etwas nervös, aber
hochmotiviert in ein denkwürdiges Rennen. Platz eins schien vergeben, aber zwischen
Platz zwei bis vier war alles möglich. Und tatsächlich sicherte sich Sven in einem
Herzschlagfinale die Silbermedaille mit zwei Hundertstel Vorsprung vor seinem
Dauerrivalen aus Bonn in der Superzeit von 2:13,97 Min. und erneut klarer neuer
Bestleistung.
Angespornt hatte ihn neben dem Wissen, sehr gut trainiert zu haben, sicherlich auch die
starke Leistung von Andreas, der im Lauf vorher auf der gleichen Bahn überraschend
ebenfalls Silber in seiner Altersklasse holte. Auch in toller neuer Bestzeit von 2:19,75 Min..
Andreas rundete seinen Wettkampf dann mit einem fünften Platz über 50m Brust (0:35,90
Min.) ab.
Zur Belohnung gönnten sich die Jungs noch eine Runde auf der Highspeed-Rutsche im
wunderschönen Nettebad, wo es im freien Fall einen weiteren Adrenalin-Kick dazu gab.
Für Andreas ging es danach nach Hause, Sven setzte Sonntag Morgen sogar noch einen
drauf.
Über 100m Freistil holte er sich seine zweite Medaille: In 1:00,21 Min. schwamm er
deutlich unter der angestrebten Zeit und kratzte sogar noch an der Minutenmarke. Bronze
war der verdiente Lohn für einen starken Wettkampf.
In seinem siebten und letzten Rennen holte er dann nochmal Rang vier über 50m Rücken
(0:33,25 Min.).
14 Bestzeiten und 4 Medaillen, eine starke Bilanz für den BSV.
Wichtiger und schöner als Medaillen sind bei solchen Wettkämpfen aber die netten
Begegnungen mit alten und neuen Bekannten, mit denen man zwischen den Rennen
klönen und fachsimpeln kann. Ob direkte Konkurrenten oder auch 80jährige
Weltmeisterinnen, wir haben viele tolle Schwimmkollegen getroffen.
Sehr motivierend waren auch die vielen WhatsApp-Nachrichten unserer
Vereinskameraden, die die Rennen teilweise per Livestream im Internet verfolgt und uns
auf diesem Wege angefeuert haben.
Und zu guter letzt bedanken wir uns auch bei den Veranstaltern und vielen freundlichen
Helfern vom TSV Quakenbrück und dem VfL Osnabrück, die eine absolut professionelle
Veranstaltung mit über 900 Teilnehmern, fast 2400 Einzel- und mehr als 400 Staffelstarts,
auf die Beine gestellt haben.
Das hat Spaß gemacht.

Beitrag teilen / drucken

EMAIL
FACEBOOK
GOOGLE
http://brander-sv.de/brander-masters-stark-bei-deutschen-meisterschaften
TWITTER
image_print