Das Mastersschwimmen in Hürth


 

Dieses Jahr sollte es doch eigentlich mal mit dem Gesamtsieg der Mannschaft klappen. So sah die Vorfreude bei der Meldung aus: 22 Schwimmer mit 106 Einzelmeldungen und 9 Staffeln sowie unsere Hürther Stammkampfrichter Manfred und Karl Heinz.

So trafen wir uns dann auch gut gelaunt und siegessicher am Wettkampftag an der Brander Halle. Die erste negative Nachricht Georg und Sven konnten erkältungsbedingt nicht starten. Gemeinsam fuhren wir dann nach Hürth los und einige mussten dann kurz vor dem Kreuz Köln west feststellen, dass der angekündigte Stau doch viel mehr Zeit in Anspruch nahm als vorher gedacht. Das war die zweite aber auch letzte schlechte Nachricht. Dadurch verpassten 2 Schwimmerinnen den ersten Start über 200 Fr. Danach hatten wir uns aber wieder schnell versammelt und man spricht auch hier schon wieder von der “Gelben Wand” aus Brand.

 

 

 

 

 

 

 

Diesmal kam ich in den Genuss als Betreuer mit am Beckenrand zu stehen und meine Trainingspartner mal genau unter die Lupe zu nehmen. Nach kurzer Zeit merkte ich das war ja recht anstrengend alle zu stoppen und zeitig über ihre Starts zu informieren. Aber es hat auch richtig Spaß gemacht zu beobachten wie unsere 3 Neulinge Jochen, Norbert und Ingemar mit sportlichen Ehrgeiz und hoher Nervosität an den Start gingen und richtig gute Resultate zeigten. Desweiteren waren unsere jungen Schwimmer/innen auch recht Nervös da die unteren Altersklassen sehr Stark besetzt waren. Da ließen wir uns auch nicht von ein paar Disqualifikationen entmutigen, passiert halt wenn man aufgeregt ist und versucht um jedes Pünktchen zu kämpfen.

 

 

 

Zur Halbzeit standen die Lagenstaffeln in den verschiedenen Altersklassen an. Durch den Ausfall mussten wir ein wenig umstellen und leider auch eine Staffel absagen aber die Stimmung war riesig. Es ist immer besonders Staffeln zu schwimmen, da man als Team antritt und manch einen zu Bestleistungen beflügelt. Der Spaß wurde belohnt unsere junge Fauenstaffel in der Besetzung Pia(Rü.),Natasa(Br.),Eva(De.) und Svenja(Fr.) holten in der AK80+ den ersten Staffelpokal. Danach machte unsere älteste Männerstaffel in der Besetzung Jürgen(Rü.), Frank(Br.), Walter(De.) und Norbert(Fr.) den Frauen es nach und holten auch hier in der AK280+ den Pokal.

 

 

 

 

In der Pause wurden natürlich alle Bereiche des Familienbads unsicher gemacht und man konnte wieder überall (Rutschen ,Aussenbecken, Babybecken, Strömungskanal oder Whirlpool) Brander Schwimmer finden. Danach ging es dann wieder voll konzentriet und mit guter Laune in die zweite Hälfte. Auch hier wurden wieder sehr gute Zeiten erzielt und wir konnten gute Platzierungen in den jeweiligen Altersklassen erzielen. Nach den abschließenden 100Fr., wo nochmal jeder alles aus sich rausholte, hieß es Punkte zusammen rechnen. Dann kam das Ergebnis und wir haben mit nur einem geringen Rückstand einen sehr guten 2. Gesamtplatz erzielt. Fleißigste Sammler waren bei den Damen Silke und Svenja mit jeweils 29 Punkten und bei den Männern der Frank mit sage und schreibe 63 Punkten.

Zum Abschluss kann man wieder sagen, es war ein gutes Hürth Jahr. Der Wettkampf hat mal wieder allen riesigen Spaß gemacht und alle waren froh dabei gewesen zu sein.Und zu guter letzt wir haben wieder ein Ziel: Nächstes Jahr den Sieg zu holen.

 

Beitrag teilen / drucken

EMAIL
FACEBOOK
GOOGLE
http://brander-sv.de/das-mastersschwimmen-in-huerth
TWITTER
image_print