DMS 2017


DMS 2017

Am vergangenen Wochenende wurde im Schwimmbezirk Aachen die DMS Bezirksliga sowie Bezirksklasse ausgerichtet. Insgesamt waren unsere Wettkampfschwimmer hier mit 4 Mannschaften vertreten.

Die Vorbereitungen für dieses besondere Wettkampfwochenende starteten weit im Voraus! Wir stellten das Training gezielt auf diesen Höhepunkt hin um, bastelten seit Wochen an der Wettkampfaufstellung und machten uns schon in 2016 Gedanken darüber, wie wir unser diesjähriges DMS T-shirt bedrucken lassen. Aber dazu später mehr.

DMS steht für „Deutscher Mannschaftswettbewerb Schwimmen“ und gehört unangefochten zu unseren Lieblingswettkämpfen in der Schwimmsaison! Der Reiz an dieser Veranstaltung liegt wohl darin, dass wir „Einzelsportler“ plötzlich für die Mannschaft schwimmen und nicht nur für uns selbst. Dementsprechend ist die Stimmung in der Halle! Die DMS ist im Schwimmen der einzige Wettkampf der festlegt, in welcher Liga sich ein Verein befindet. Es ist also möglich auf- oder abzusteigen. Dabei muss jede Mannschaft 16 verschiedene Schwimmstrecken und Arten insgesamt zweimal mit verschiedenen Schwimmern besetzen. Jeder Aktive darf dabei bis zu viermal starten. Für jede geschwommene Strecke werden (gemessen anhand der Weltrekorde) Punkte vergeben. Je mehr Punkte desto besser – klingt logisch! Der Verein mit den meisten Punkten in der jeweiligen Liga steigt auf, der letztplatzierte steigt ab. (zumindest so grob erklärt)

Es ist Tradition, dass die Vereine sich für diesen Wettkampf ein spezielles T-shirt machen, was in der Regel einen Spruch enthält. Wir haben uns in diesem Jahr Ideen aus der Luft geholt und ins Wasser übertragen – die Geschwindigkeit mit der wir uns bewegen ist ja nahezu identisch.

Die Berechnung der optimalen Aufstellung im Vorfeld, kann einen nahezu in den Wahnsinn treiben, wenn man bedenkt, dass wir Mitte Februar haben und damit Hochkonjunktur von Viren und Bakterien. In der Vorwoche gab es nahezu täglich neue Krankmeldungen. Aber wie durch ein kleines Wunder, standen am Wettkampftag dann doch plötzlich fast alle hinter dem Startblock.

 

 

Bezirksliga

Am Samstag startete unsere erste Herren- sowie Damenmannschaft in der Bezirksliga, welche im Hallenbad in Eschweiler ausgetragen wurde. Für die Herren gingen Tobias, Thilo, Julian, Timm, Karl, Sascha, Sven, Konstantin und Stephan an den Start. Die Damenmannschaft bestand aus Carola, Franka, Alissa, Kristin, Saskia, Karlotta, Annika und Felipa. Nach einem ausgiebigen Einschwimmen folgte der berühmte Brander „Schlachtruf“, mit dem sich die Teams auf den Wettkampf einstimmten. „Schwimmen, kämpfen, siegen“ – lautet unser allwettkampfliches Motto!

Kristin Hinxlage war die erste Starterin für Brand. Unter tosenden Anfeuerungsrufen durchpflügte sie das Becken über 200m Freistil. Über die gleiche Strecke ging Timm de Jong für die Herren an den Start und schwamm eine überragende Zeit von 2:01,56 min. Leider verpasste er damit den Vereinsrekord um 0,2 Sekunden. Nur 3 Starts später fiel dann aber auch schon ein Vereinsrekord! Alissa Schwarz (2002) erzielte über 200m Rücken eine neue Vereinsbestzeit von 2:40,30 min – hammer!

Neben vielen vielen weiteren extrem schnellen neuen Bestleistungen, möchte ich noch kurz Karl Nüssgens erwähnen, welcher erst im November auf den NRW-Meisterschaften eine neue Bestzeit über 100m Delphin aufstellte. Nur 3 Monate später setzte er diese Zeit nochmals um verdammte 2 Sekunden runter. Unser (mit seinen langen Armen, auch liebevoll als „Albatros“ bezeichneter) Karl schaffte die 100m in einer Zeit von 1:01,65 Min. Ich erinnere nochmal an die Schwimmart -> Delphin!

In der Damenmannschaft mussten wir 2 kurzfristige Umstellungen vornehmen, welche der Mannschaftsleistung jedoch keinen Abbruch taten.
Bis zum letzten Start am Samstagabend ertönten die Rufe, der am Rand anfeuernden mitgereisten Mannschaftsmitglieder. Am Ende des Tages hatten sich die Mädels einen sicheren 4. Platz mit 9831 Punkten erkämpft. Die Jungs schafften es sogar souverän auf den 2. Platz. Mit einem Punktestand von 10750 holten sie knapp 700 Punkte mehr als im vergangenen Jahr. Eine unglaublich starke Leistung von jeder/jedem Einzelnen der, in welcher Weise auch immer, hieran mitgearbeitet hat!
Erschöpft, aber sehr zufrieden fuhren wir ins heimatliche Brand zurück um uns über Nacht auf Tag 2 vorzubereiten.

 

Bezirksklasse

Sonntagmorgen ging es nun für die jeweils zweite Mannschaft (wbl/mnl) in Eschweiler in der Bezirksklasse daran, ihr Können unter Beweis zu stellen. Diese Mannschaften sind vor allem mit unseren Jüngeren Wettkampfschwimmern und Schwimmerinnen besetzt, welche den Ablauf der DMS kennen lernen und gleichzeitig Erfahrung sammeln können.  Bei den Mädels gingen Pia, Jule, Pia, Livia, Sandra, Anna, Lilith, Julia, Annika, Charlotte, Noemi, Leni und Elisa an den Start. Die Jungs waren etwas dünner besetzt. Hier traten Philipp, Finn, Enno, Arne, Benjamin, Jonas, Lennart, Jonas und ich (Jannis) an.
Die Aufstellung war erst am späten Vorabend fertig geworden und so musste der ein oder andere Brander Athlet spontan in anderen Schwimmarten das Wasser bekämpfen, als ursprünglich gedacht.
Auch der heutige Tag würde uns wieder einen tollen Bestzeitenregen bescheren. Der erste Abschnitt war jedoch geprägt von diversen Disqualifikationen im blau-gelben BSV-Lager. Fehlstarts und unsaubere Wenden ließen uns Trainer zwischenzeitlich nahezu verzweifeln. Eine weitere Besonderheit der DMS, ist die Möglichkeit des Nachschwimmens. Wird ein Schwimmer disqualifiziert, so erhält er die Möglichkeit die gleiche Strecke erneut zu schwimmen. Aber Achtung – weiterhin gilt die Regel, dass ein Aktiver insgesamt nur vier Mal ins Wasser hüpfen darf. Sodass wir auch hier wieder Umstellungen vornehmen mussten, um niemanden zu oft schwimmen zu lassen.

Die Ansprache in Richtung Disqualifikationen schien sich im zweiten Abschnitt als erfolgreich zu zeigen, sodass unsere Disqualifikationsrate massiv abfiel!
Das heute nochmal verstärkt mitgereiste Unterstützerteam half den jungen Aktiven besonders bei den Härteproben, wie 200m Delphin oder 400m Lagen. Hervorheben möchte ich an dieser Stelle noch kurz Lennart Gueth, welcher mit seinen 9 Jahren sicherlich einer der Jüngsten Teilnehmer der beiden Wettkampftage war. Lennart ist Schwimmer der Vorwettkampfmannschaft und schwamm drei verschiedene Strecken für unsere Mannschaft mit unglaublich tollen neuen Bestzeiten – vielen Dank an dich, Lennart!
Die vielen neuen persönlichen Rekorde führten unsere Schwimmerinnen auf den 4. Platz (7063 Punkte). Die Jungs landeten mit 5557 Punkten auf dem 5. Platz.

 

Ein großes Dankeschön an die Organisatoren der Veranstaltung und an die Wasserfreunde Delphin Eschweiler, als Ausrichter.

 

Abschied

Neben dem sportlichen Teil des Wettkampfs, hieß es auch Abschied nehmen. Schon vor einigen Wochen teilte ich der Mannschaft mit, dass die DMS mein letzter Wettkampf als Trainer der ersten Wettkampfmannschaft sein würden. Eine Entscheidung, die mir nicht leicht gefallen ist, aber aus beruflichen Gründen nun einfach an der Zeit war.
Und um diesen letzten Wettkampf nochmal in vollen Zügen genießen zu können, beschlossen die Schwimmer am Samstag, dass ich doch morgen an meinem letzten Tag auf jeden Fall auch nochmal etwas schwimmen müsse. Und so kämpfte ich mich, vollkommen untrainierten, über 50 m Freistil mit einer ganz passablen Zeit durchs Wasser. Man glaubt es kaum, aber es hat verdammt viel Spaß gemacht! :-p

Nach Ende des zweiten Abschnittes (Samstag und Sonntag), wurde ich von den Schwimmern und Trainerkollegen mitsamt Klamotten am Körper ins Wasser geworfen und auf diese Weise gefeiert! 🙂

Der emotionale Abschied, nach 5,5 Jahren war sowohl traurig als auch schön zugleich.

 

Danke

Zum Schluss möchte ich die Gelegenheit nutzen und mich bedanken. Für eine Zeit, die mir persönlich sehr viel Kraft und Mut gegeben hat, in der ich unglaublich viel lernen und unzählbar viele tolle Momente erleben durfte. Vielen Dank an alle die daran beteiligt waren!
Vielen Dank an Claus unseren Teamleiter Wettkampf, für die Unterstützung, das Vertrauen und die grenzenlose Freiheit der Trainingsausfühung.

Dankeschön an alle Kampfrichter der letzen Jahre vor allem an Bea, als mehrjährige Kari-Obfrau des Vereins.
Ein riesengroßes Dankeschön an dieses unglaublich tolle Trainerteam der beiden Wettkampfmannschaften und hier ganz besonders an Tobi, der die 1. Mannschaft den größten Teil der Zeit mit mir zusammen trainiert hat. Es war eine tolle Zeit mit euch!

Aber was ist ein Trainer oder seine Aktiven? Diese Mannschaft, die sich in den letzten Jahren zu dem entwickelt hat, was sie heute ist, ist einfach ein Geschenk gewesen. So viele tolle Menschen auf einem Haufen trifft man nicht alle Tage. Ich bin verdammt stolz auf euch und extrem dankbar für jeden gemeinsamen Moment. Macht weiter so…

Viel Erfolg, vor allem aber Spaß und eine gute Zeit an Sascha, Franka und Timm, welche die Mannschaft in Zukunft weitertrainieren werden. 🙂

Bleibt alle so, wie ihr seid!

Adiós amigos! 🙂

Euer Jannis

 

 

Beitrag teilen / drucken

EMAIL
FACEBOOK
GOOGLE
http://brander-sv.de/dms-2017
TWITTER
image_print