Strict Standards: Only variables should be passed by reference in /var/www/vhosts/web77.boerse.webhoster.ag/httpdocs/wordpress/wp-content/plugins/wp-email-users/wp-email-users.php on line 129
GochNESS-Triathlon | Brander Schwimmverein 1973 e.V.

Fünf BSV Tri Kids beim GochNESS-Triathlon am 26.08.2018 (und ein Nachtrag zur DM in Grimma)


Bericht von Volker Meden

Als letzter Wettkampf der DTU-Jugendcup Serie 2018 stand am 26. August für Felipa Herrmann und Enno Meden der GochNESS-Triathlon im Wettkampfkalender. Darüber hinaus hatte der TV Goch zu Schülerwettkämpfen (bis Schüler B) und einer Schnupperdistanz (ab Schüler A) eingeladen. Neben den beiden Jugendcup-Startern traten daher auch unsere Tri Kids Finja Herrmann (Schüler B), Annika Niederau und Till Gillessen (beide Schüler A) die Reise an den Niederrhein an.

Zunächst ging Finja auf die Strecke. Für sie galt es 200 m im Hallenbad zu schwimmen, dann 5 km zu radeln und abschließend 1 km zu laufen. Finja konnte in 19:23 einen überzeugenden Start-Ziel-Sieg erringen und hatte am Ende mehr als 1:30 Vorsprung auf die Zweitplatzierte. Dieses Ergebnis macht Hoffnung für die NRW-Meisterschaften am 8. September in Vreden. Den NRW-Titel im Swim and Run hatte Finja bereits vor einigen Monaten gewonnen.

Für Annika und Till ging es anschließend mit 200 m Schwimmen im See los. Annika kam als eine der ersten Starterinnen aus dem Wasser während Till leider einen weniger guten Tag erwischt hatte und sich im ungewohnten Freiwasser nicht so recht wohlfühlte. Auf der 10 km Radstrecke (Windschattenverbot), konnte sich Annika weiter nach vorne arbeiten und den zweiten Platz der Damenkonkurrenz übernehmen. Leider kassierte sie beim Wechsel eine 15 s Zeitstrafe, da sie ihren Helm vor dem Abstellen des Rads geöffnet hatte. Till konnte sich auf dem Rad stabilisieren und bemühte sich den Rest des Wettkampfes gut über die Bühne zu bringen. Auch nach dem Absitzen ihrer Zeitstrafe, lag Annika noch auf Platz 2. Während sie die nach dem Radfahren Führende auf der 2,5 km Laufstrecke überholen konnte, musste sie sich aber einer von hinter heranstürmenden, sehr starken Läuferin des Wittener Nachwuchses geschlagen geben. Annikas zweiter Platz in 35:44 bei starker Konkurrenz ist eine tolle Leistung. Dies gilt umso mehr, als dass Annika bisher nicht mehr als eine Handvoll Triathlons bestritten hat. Mit gestärktem Selbstvertrauen wird auch sie in Vreden an den Start gehen und sich mit den besten Schülerinnen A aus NRW messen. Auf das Ergebnis darf man sehr gespannt sein. Für Till war das Laufen an diesem Tag seine stärkste Disziplin und er finishte in 41:37. Da in Vreden im Becken geschwommen wird, freut auch Till sich auf die NRW-Meisterschaft.

Für Enno ging es nach dem unerfreulichen Ereignis bei den Deutschen Meisterschaften Ende Juni in Grimma, bei der sich seine Radgruppe verfahren hatte und disqualifiziert wurde, darum, seine Wettkampfsicherheit zurück zu gewinnen. Bereits mit dem Landstart auf die 400 m Schwimmstrecke im See musste Enno aufgrund seiner körperlichen Unterlegenheit gegenüber vielen der älteren Starter etwas zurückstecken und kam erst im hinteren Drittel des Feldes aus dem Wasser. Sein Wechsel lief glatt und er konnte sich so in die dritte Radgruppe vorarbeiten (Windschattenfreigabe). Auf der ersten der zwei 5 km Runden schien es, als wenn diese die kleine zweite Gruppe kassieren würde, was aber, aufgrund von Unstimmigkeiten in der Führungsarbeit, doch nicht gelang. Beim Laufen (2,5 km) fehlte Enno etwas die Spritzigkeit, was in 32:39 insgesamt Platz 21 bedeutete. In der Endabrechnung des DTU-Jugendcups liegt Enno damit ebenfalls auf Platz 21, wobei nur fünf Starter seines Jahrgangs 2004 vor ihm liegen. Alle anderen gehören dem älteren der beiden Jugend B Jahrgänge an.

Felipa wollte in Bezug auf die DM ebenfalls etwas gut machen; wenn auch auf sehr hohem Niveau! In Grimma hatte sie 10 km lang vergeblich versucht, in einem Solo-Ritt an die erste Radgruppe heranzufahren, dann beim Wechsel zum Laufen viel Zeit verloren und am Ende keine Körner mehr, was “nur” Platz 8 bedeutet hat. Als Teil des Team-NRW-Triathlon ist sie jedoch Deutsche Mannschaftsmeisterin der Jugend B geworden! In Goch hat Felipa ein richtig gutes Schwimmen inklusive zügigem Wechsel hingelegt, so dass sie diesmal sicher in der ersten Radgruppe platziert war. Diese bestand aus etwa 10 Starterinnen. Sofort nach dem Wechsel auf die Laufstrecke wurde klar, dass sich Felipa ihre Kräfte sehr gut eingeteilt hatte. Zusammen mit einer zweiten Starterin setze sie sich zügig vom Feld ab und übernahm die Führung. Auf den letzten 500 m erwies sich ihre Konkurrentin dann leider doch als die an diesem Tag stärkere Läuferin, so dass Felipa als Zweite in 33:53 das Ziel erreichte. Zur Überraschung aller bedeutete das Platz 3 in der Cup-Gesamtwertung, was für eine Starterin des jüngeren Jahrgangs eine sensationelle Leistung ist.

Zum Saisonabschluss werden Felipa und Enno ebenfalls in Vreden starten, bevor es anschließend in die Off-Season geht, die in diesem Jahr eine besondere sein wird. Aufgrund ihrer Erfolge und Entwicklung hat man den beiden kurz vor den Sommerferien angeboten, nach diesen an den Stützpunkt des NRWTV in Essen zu wechseln. Nach einem Besuch im Internat und der Schule war sehr schnell klar, dass Felipa und Enno das Angebot annehmen werden. Sie finden dort optimale Trainingsbedingungen vor (von Felipas Zimmerfenster aus, schaut man in das Hallenbad mit 50 m Becken 🙂 ) und können Schule und Triathlon sehr gut verbinden. Seit dem Start der Schule sind Felipa und Enno nur noch am Wochenende in Aachen. Sie bleiben aber BSV Tri Kids und werden weiter für unseren Verein starten! Mehr zu ihrem Leben im Internat bei anderer Gelegenheit.

Fotos mit freundlicher Genehmigung von Jan Rockahr:

Beitrag teilen / drucken

EMAIL
FACEBOOK
GOOGLE
http://brander-sv.de/goch2018
TWITTER
image_print