Radtour der Senioren


Seit langem ist keine Wochenendradtour mehr geplant worden. Das sollte sich jetzt ändern.

Es haben sich ein paar Radbegeisterte Senioren gefunden die es auch gewagt haben eine Radtour nach Kalterherberg in Angriff zu nehmen. Mit von der Partie waren Franz mit Frau, Arthur mit Frau, Christian mit Frau, Djuro mit Frau, Karl Heinz mit Frau, Frank mit Frau und meine Wenigkeit mit Hannelore. Außerdem noch Helga , Reinhard und Marion. Frank, Dorit und Karlheinz hatten zwar kurzfristig wegen Krankheit abgesagt, haben uns auf der Strecke und in Kalterherberg gut unterstützt.

Um 10:00 Uhr ging es in Brand an der Schwimmhalle los und wir sind die Vennbahnroute in Richtung Küchelscheid gefahren.

Abfahrt in Kalterherberg
Abfahrt in Kalterherberg

Am alten Bahnhof in Raeren war unsere erster Stop und wir mussten uns für die anstehen Kilometer gut verpflegen. Weiter ging es Richtung Petergensfeld, Himmelsleiter und nach Roetgen. Kaum angekommen kamen auch einige Triathleten vom BSV vorbei, bei denen wir uns dann Instruktionen holten, wie man am besten nach Küchelscheid kommt. Da wollten sie auch hin, nur die fuhren nach einem Kaffee zürück und für uns war da nachdem wir nach Kalterherberg hoch waren Endstation.

Also, alle aufraffen und ab nach Lammerdorf rauf und da dann nach Konzen rüber. Es war so anstrengend, ha ha, das wir da wieder eine Pause einlegen mussten.

Abermals gestärkt ging es dann unterhalb von Mützenich vorbei über den Viadukt von Reichenstein, ( kurze Pause) Richtung Küchelscheid. Ich wollte eigentlich noch einen Abstecher zum „ Kreutz im Venn „ machen, aber keiner wollte auf die Räder aufpassen, so haben wir uns das erspart. In Küchelscheid angekommen bei besten Wetter, haben wir uns erstmals bei „Martha“ gestärkt damit wir anschließend noch zum Hotel hoch nach Kalterherberg kamen.

Es war eine schöner Tag, aber der Abend war bedeutend besser. Man brauchte nicht mehr zu treten.

Rast bei Konzen
Rast bei Konzen

Nach einem ausgiebigen Frühstück und fast noch besserem Wetter ging es dann wieder nach Küchelscheid runter und dann kam es! Nach Ruitzhof hoch – fürchterlich, am Ende durch den Wald weiter hoch auf ca. knapp 700 mtr. ins hohe Venn, aber dann ging es nur noch runter. Also wie von selbst!!! Mit Pausen sind wir dann durch den Wald bis Ternell gefahren, wo wir und von der langen Abfahrt erholen mussten.

Von da aus über die Straße die nach Mützenich führt, drüber weg und abermals nur runter bis zur Staumauer der Weserbachtalsperre. Da sind wir zum Kaffee an der Talsperre gefahren und hier mussten wir uns abermals von der langen Abfahrt stärken. Nein, es hat einfach sehr viel Spaß gemacht und ich glaube das alle die mitgefahren sind ein schönes Wochenende hatten.

Die Tour hat damit so langsam ihr Ende gefunden. Von da aus sind wir noch Richtung Raeren, weiter durchs Mariental und dann über die Kinkebahn entlang zum „Knolle Bahnhof“ gefahren, wo wir dann unsere Radtour haben ausklingen lassen.

Ich möchte nochmals Dankeschön sagen, allen die mitgefahren sind.

Walter

Beitrag teilen / drucken

EMAIL
FACEBOOK
GOOGLE
http://brander-sv.de/radtour-der-senioren
TWITTER
image_print