Sven Kielblock bei Deutschen Masters Meisterschaften in Braunschweig


Vom 26.2.-28.2. fanden die 32. Deutschen Masters Meisterschaften Lange Strecke in Braunschweig statt. Nach der recht langen Anreise am Vortag ging es dann morgens direkt ins schöne Sportbad am Heidberg. Am ersten Wettkampftag stehen die langen Freistilstrecken auf dem Plan. Da die Meisterschaften ja immer auf der Langen Bahn sind, habe ich mich wieder für die etwas kürzeren 800 Freistil entschieden, was sich auch als sehr gut erwiesen hat. Das Tempo war auf der ersten Hälfte genau nach Plan recht hoch, aber dann machte sich auch schon die Länge der Bahn bemerkbar und es fehlte einfach die ersehnte Wende, um wieder an Geschwindigkeit aufzunehmen. Leider bemerkte dies mein Bahnnachbar (ausgerechnet meine AK) und zog Stück für Stück davon. Aber durchaus zufrieden mit einer neuen Bestzeit war es nur halb so schlimm mit dem 4. AK Platz.
%image_alt%Am nächsten Tag war Wettkapfpause und nach einem guten Frühstuck begab ich mich in die schöne Altstadt von Braunschweig. Bei schönem Sonnenschein machte es richtig Laune durch die kleinen Gässchen mit Fachwerkhäusern zu schlendern. Neben vielen früh Mittelalterlichen Sehenswürdigkeiten hat Braunschweig auch eine riesige Shopping Mall, die Schloss Arkaden. Dort noch ein paar kleine Geschenke für die Daheim gebliebenen besorgt und dann gings wieder auf zum Hotel.

Der Sonntag begann dann wieder recht früh und es standen für mich die 400 Freistil und 200 Rücken an. Diesmal habe ich beim Einschwimmen schon festgestellt, dass das Becken viel voller ist, da die meisten wohl die kürzeren Strecken bevorzugen. Bei den 400 Freistil hatte ich für mich eine ausgezeichnete Startbahn in der Mitte des Beckens. Richtig schnell angegangen konnte ich auch direkt einen guten Vorsprung rausschwimmen; das fühlt sich gut an und lies
weiter kämpfen. Auf der letzten Bahn wurde es wieder sehr hart, %image_alt%einfach nur nach vorne gucken und alles geben. Die Arme waren schon platt, aber mit
starkem Beinschlag klappte es schon. Dann der erfreuliche Blick auf die große Anzeigetafel: 4:58, das erste Mal auf der langen Bahn unter fünf Minuten. Das war schon mal super, aber im nächsten Lauf kamen noch 3 meiner AK, das würde spannend werden. Leider war mein Kontrahent von den 800 wieder als 3. ganz knapp vor mir. Also wieder 4. Platz, aber troztdem super Zeit. Dann, am Nachmittag, standen die 200 Rücken an, laut Meldeergebnis sollte wieder der 4. Platz rauskommen. Also versuchte ich diesmal eine andere Taktik und wollte mal langsamer angehen, um zu gucken obs dann hinten raus besser läuft. Leider ging die Rechnung nicht ganz auf, aber bin doch sehr konstant geschwommen. Mit knapp über Bestzeit sprang dann doch überraschenderweise ein 3. Platz dabei raus. Das war meine erste Medaille bei den Deutschen Meisterschaften und gleichzeitig in der neuen AK 40.

Das war ein sehr gutes Wochenende, 2 neue Freistil Bestzeiten, 1 Medaille und zweimal 4. Platz und eine schöne Stadt gesehen. Jetzt kann die Trainingsphase für die kürzeren Strecken beginnen und die nächsten 2 großen Wettkämpfe warten schon.

Bericht: Sven Kielblock

%image_alt%%image_alt%

 

Beitrag teilen / drucken

EMAIL
FACEBOOK
GOOGLE
http://brander-sv.de/sven-kielblock-bei-deutschen-masters-meisterschaften-in-braunschweig
TWITTER
image_print