Triathlon Eupen 2014 + 10km von Dürwiß


Triathlon Eupen 2014

Bericht von Uschi Scherberich

 

Auch in diesem Jahr haben sich wieder viele Brander Trias aufgemacht, um beim Eupener Triathlon zu starten. Schon auf der Fahrt zur Talsperre konnte ich die dunklen Wolken am Himmel argwöhnisch beobachten, die sich im Ländle zusammenbrauten. Natürlich habe ich alle bekannten WetterApp’s vorher gecheckt und wussten ja eigentlich, dass es mit 86% Wahrscheinlichkeit gewittern würde, aber die Hoffnung auf die 14 restlichen % stirbt ja bekanntlich zuletzt.

Genau nachdem ich mich mit dem Rad und Gepäck zu Fuß aufgemacht hatte zum obligatorischen Treffpunkt am Stand von Markus zu gehen, begann das Unwetter. Es war 14.45 Uhr. Nachdem ich mich 20 Minuten i.d. Nähe der Staumauer untergestellt hatten und es mal eine ganz kleine Winzigkeit heller wurde, wagte ich mich aus der Deckung und versuchte die Anmeldung zu erreichen. Leider dauerte es nur kurz und der Sturzregen fing schon wieder an, so dass ich doch schon ziemlich durchnässt bei der Anmeldung ankam, wo ich Melanie und Reiner begrüßen konnte.

Endlich dann am Stand von Markus angekommen konnte ich mich dort erstmal wenigstens relativ trocken unterstellen. Optimistisch habe ich dann noch schnell mit Kirsten die Wechselzone fürs Laufen eingerichtet, mittlerweile war es 16.00 Uhr und es regnete noch immer Sturzbäche. Meine Stimmung ging nun gegen Null. Mir war saukalt und alles was ich an hatte inkl. mittlerweile zwei Regenjacken war durch nass. Bei so einem Wetter würde ich auf keinen Fall starten – es war 16.15 Uhr!

Der Veranstalter hatte inzwischen bekannt gegeben, dass der Start auf 17.20 Uhr verschoben würde.

Was tun? Ich entschied mich schon mal mit dem Rad zur zweiten Wechselzone an der Staumauer zu gehen und dort noch einmal zu überlegen. Auf dem Weg dorthin traf ich wieder Melanie und Reiner und wir diskutierten und überlegten. Ich erfuhr, dass Stefan und Silke sich schon recht früh gegen den Start entschieden haben und wieder nach Hause gefahren sind und auch Melanie hatte sich endgültig gegen den Start entschieden. Meine Verunsicherung stieg.

Nachdem wir uns noch mit den erfahrenen Triathleten Andreas T. und Markus St. besprochen hatten, kamen wir zum Ergebnis noch bis 16.45 Uhr die Wetterentwicklung ab zu warten. Ich hatte den Wettkampf mittlerweile im Kopf eigentlich schon abgehackt. Während ich an der Radwechselzone mit mir haderte und grübelte und ich die vielen Trias beobachtete, die wie immer – als wäre nicht gerade Weltuntergangswetter – ihre Neo’s anzogen und ihre Räder parat machten, da machte es bei mir klick. Und als Zeichen von oben passend dazu hörte es auch endlich auf zu regnen und der Himmel wurde deutlich heller. Es waren noch 20 Minuten zum Start. Nun aber hurtig durch den Rad-Check-In und in den Neo. Auch Michael T. war inzwischen da, musste aber feststellen, dass er seine Radschuhe vergessen hatte (No comment!).

%image_alt%%image_alt%

%image_alt%%image_alt%

%image_alt%

Und alles was nun kam war für mich einfach nur super und ich habe keine Minute bereut doch gestartet zu sein.

Der Schwimmstart klappte trotz des gemeinsamen Starts aller 360 Trias doch relativ gut. Ich bin diesmal ganz außen an der Staumauer gestartet und dadurch ohne nennenswerte Gekloppe durchgekommen. Den Wegfall der zweimaligen Kletterpartie hinter der Staumauer bei der Radstrecke fand ich als Nichtbergziege extrem angenehm. Selbst den Lauf konnte ich ganz passabel durchlaufen und meine Freude war groß, als der Sprecher mich beim Zieleinlauf als Siegerin meiner AK ankündigte. Die Prämie war wieder mein J !

Für Andreas lief der Wettkampf auch sehr erfolgreich. In der harten Männerkonkurrenz in seiner AK konnte er den tollen 4. Platz erzielen. Hatte wohl wieder seine Apfelschorle dabei!

Reiner war überglücklich sich deutlich zu letztem Jahr verbessert zu haben, aber leider mussten wir Ihm den Zahn wieder ziehen, da er „vergessen“ hatte, dass die neue Radstrecke verkürzt war und Markus war ganz zufrieden mit sich, da alles viel besser geklappt hatte als noch beim Indeland. Nur Michael war nicht so zufrieden. Er haderte mit seiner Schwimmzeit und seiner Radzeit, aber ich glaube nicht, dass es an den vergessenen Radschuhen lag …

 

Beim traditionellen Pastaessen auf der Terrasse nach der Anstrengung, konnten wir dann noch unerwartet, aber dafür umso freudiger, den 3. Platz von Kirsten in der AK 40 feiern und dazu noch den 2. Platz der Mixed Staffel mit Jörg Sittig (Schwimmen) + Hanna-Lena Hibbe (Radfahren) + Steffen Willms (Laufen).

Alle Ergebnisse der Starter sind als PDF HIER einzusehen.
Bilder Andreas Trautmann

10km von Dürwiß 

Beim Volkslauf in Dürwiß waren 6 Brander am Start, wo Anne die 4km und Daniel, Niko, Guido, Sven und Martin die 10km in Angriff nahmen.
Mit 36:44 konnte sich Daniel über eine neue persönliche Bestzeit freuen, der am kommenden Sonntag beim IM 70.3 in Wiesbaden starten wird.
Der Rest zeigte sich mit seinen Zeiten ebenfalls zufrieden.

%image_alt%

0:36:44 Kreutzer, Daniel
0:37:58 Dickheuer, Niko
0:39:02 Schonnop, Guido
0:39:15 Dammer, Sven
0:40:12 Vickus, Martin

 

Beitrag teilen / drucken

EMAIL
FACEBOOK
GOOGLE
http://brander-sv.de/triathlon-eupen-2014-10km-von-duerwiss
TWITTER
image_print