Triathlon Gladbeck


Triathlon Gladbeck

Am vergangenen Sonntag hatte unsere NRW-Ligamannschaft bereits den 2. der insgesamt 5 Ligawettkämpfe in diesem Jahr.

Diesmal ging es nach Gladbeck, wo ein Teamsprint (bedeutet dass jedes Team den Triathlon durchgehend zusammen bestreiten muss) über 750m – 22km – 5km zu absolvieren war.

Dummerweise nagt es bei unserem Team schon seit Beginn an einer Inhomogenität, was dazu führt, dass man sich bei den einzelnen Distanzen eher ausbremst. So waren die letzten 3 Teamsprints mit Platz 9von18, 17von18 (2. Bundesliga) und 10von18 immer unter den Ergebnissen der Einzeltriathlons. In Gladbeck startete man mit Tobias Hibbe, Olivier Esser, Chistian Decker und Jörg Sittig.

Beim Schwimmen hatte jedes Team eine Bahn für sich. So schwamm unser Team in einer Art Raute, auf ganzer Bahnbreite, um Tobias Hibbe besser im Sog mitschwimmen zu lassen. Das Problem der Wende wurde immer durch ein Untertauchen von Olivier bei Tobias gelöst, was auch ohne schwerwiegende Verletzungen glückte. Mit der 14. Schwimmzeit der 18. Teams konnte man die Möglichkeiten ausschöpfen. Die vorderen Teams hatten hier allerdings 1,5-2 Minuten Vorsprung aufgebaut.

Der Wechsel auf das Rad klappte harmonisch, dass schon früh zügig losgefahren werden konnte. Beim Schwimmen noch hinterhergezogen, gab Tobias Hibbe hier nun überwiegend das Tempo vor. Leider hatte Chris in jeder Kurve arg Probleme in der (Team)Spur zu bleiben. Am Ende der 2. Runde geschah es dann, dass er so die Gruppe mit dieser Fahrweise nicht mehr halten konnte. Schweren Herzens entschied man sich, nun wieder mit 3 Fahrern weiterzufahren. Mit der 6. Radzeit und immerhin nur 45 Sekunden hinter der schnellsten Radleistung, konnte man zwar einige Plätze gut machen, jedoch wurde das Optimum nicht ansatzweise ausgereizt.

Da man nur noch mit 3 Mann übrig war, durfte beim Laufen keiner mehr ausfallen (von 4 Startern werden die ersten 3 gewertet). Dies bedeutete für Tobias ordentlich Schubarbeit, oft mit beiden Armen gleichzeitig, der damit Jörg und Olivier vor sich hertrieb. Optisch sicherlich grenzwertig unterwegs, konnte man mit 17:30, einer immerhin schnelleren Laufzeit als beim selben Triathlon in Gladbeck 2013, und der immerhin 8. Laufzeit aller Teams, das vorhandene Potential an diesem Tag fast vollständig ausreizen. Den vorderen Teams, die hier sehr zahlreich mit Startern mit Bundesligaerfahrung antraten, war man damit aber klar unterlegen. Am Ende reichte es zum erneut 9. Platz der 18 angetretenen Teams.

Der nächste NRW-Triathlon findet am 12.6. in Bonn statt, wo auf 3,8km (Rheinabwärts), 60km Rad und 15km Laufen ein deutlich anderes Format ansteht.

%image_alt%

Die Brander Schwimmraute

 

%image_alt%

Enno Meden startete beim NRWTV Nachwuchs Cup. Bei dem besten vom Triathlonnachwuchs aus NRW, konnte er einen guten Platz im Mittelfeld belegen. Nach dem Swim&Run, wo er den 12. von 29 Plätzen erreichte, werden noch 2 weitere Triathlons folgen, die in den Nachwuchscup gewertet werden

Beitrag teilen / drucken

EMAIL
FACEBOOK
GOOGLE
http://brander-sv.de/triathlon-gladbeck
TWITTER
image_print