Wettkampf Dortmund


5.30 Uhr- in 17 verschiedenen Haushalten schrillt ein Wecker durch die Nacht. Müde Augen werden geöffnet und nur wenig später trafen sich 24 mehr oder wenig wache Schwimmer auf dem Parkplatz vor der Brander Schwimmhalle um zum Wettkampf nach Dortmund aufzubrechen.

%image_alt%Der Wettkampftag verlief ruhig, geordnet und sehr zufriedenstellend. Es wurden bereits zwei neue NRW-Zeiten geschwommen durch Karl Nüssgens, außerdem schaffte Nikola Schubert es den Vereinsrekord über 100m Brust mit 1:18,72 zu brechen. Auch in der 2. Wettkampfmannschaft zeigten sich erste Auswirkungen des vor kurzem absolvierten Trainingslagers und besonders Alissa Schwarz schaffte unglaubliche neue Bestzeiten bis Finn Zaborsky der Weg zur zweiten Bahn zu lang wurde und er so schon auf Bahn 7 den Weg ins Wasser fand. Nach durchforsten des Meldeergebnisses stellte sich außerdem heraus, dass der Brander Schwimmverein mit seinen alten Hasen Pia Hallmann, Sascha Weckler und Julian Berzborn den Altersschnitt des gesamten Wettkampfes anhob.

Aufgrund der weiten Anfahrt übernachteten die Schwimmer dieses Mal im städtischen Nobelhotel nicht weit von der Schwimmhalle entfernt. Da einige Schwimmer bereits früher ihren letzten Start absolviert hatten schickte Oberfeldwebel Jannis Kessels ein Erkundungsteamvoraus mit der Mission die Parksituation am Nobelhotel auszukundschaften. Im Laufe dieser Mission entpuppte sich das Nobelhotel als das staatliche Hostel. Ergebnis der Mission war, dass nicht ausreichend Parkplätze für die Einsatzfahrzeuge (Bullis) zur Verfügung standen. Im Zuge dessen waren die Oberfeldwebel gezwungen die Einsatzfahrzeuge an der Missionsbasis zu belassen, allerdings gab es durch glückliche Personalbedingungen ein Sondereinsatzkommando, welches den Ausrüstungstransport zum Nachtlager übernehmen könnte.

 

%image_alt%Nachdem das Nachtlager bezogen war, bei dem besondere Freude den Matratzen mit Blumen galt, machten sich die Mannschaften inklusive Oberfeldwebel und dem Sondereinsatzkommando auf den Weg einen Ort der geeigeneten Nahrungsaufnahme zu finden. Sie fanden einen schönen Platz in der Innenstadt wo sie in einem Restaurant den Abend gemütlich ausklingen ließen.

Am nächsten Morgen klingelte erneut der Wecker, dieses Mal um 7 Uhr, um die Schwimmer zum Frühstück zu wecken. Das Frühstücksbuffet des Nachtlagers erwies sich als vielseitig und lecker, sodass die Schwimmer gestärkt zur Missionsbasis, der Schwimmhalle, zurückkehren konnten. Der Wettkampf begann um 10 Uhr und vom Anfang bis zum Ende stellten sich Erfolge ein, sehr viele tolle Bestzeiten wie zum Beispiel Paul Nüssgens auf 200m Freistil (2:17,48; 7sek Bestzeit) genauso wie Atilla Hakan-Altin auf 50m Delfin (0:38,1) und Alissa Schwarz auf 200m Lagen (3:02,0; 44sek Bestzeit). Nikola Schubert schaffte außerdem  NRW-Zeiten wie auf 200m (2:55,61)und 50m Brust (0:36,61), genauso wie Karl Nüssgens auf 50m Kraul (0:26,7) und 100m Delfin (1:07,5) .
%image_alt%Bei der letzen Strecke 200m Lagen fing ein großes Massaker an, da die Schwimmer die große Anstrengung der letzen beiden Tage zu spüren bekamen. Doch da sich sehr gut gekümmert wurde machten sich am Ende alle zusammen nach einem insgesamt sehr gelungenen Wettkampf auf den Weg zurück.

Ca. 19:00, in Brand angekommen wartete noch eine letzte tolle Überraschung auf uns,  bis letztendlich alle sich nach einem tollen Wochenende auf den Weg nach Hause machten.

Beitrag teilen / drucken

EMAIL
FACEBOOK
GOOGLE
http://brander-sv.de/wettkampf-dortmund
TWITTER
image_print