Zeltwettkampf Neubeckum

BSV, bedeutet eigentlich Brander Schwimmverein, bei diesem Wettkampf vertraten wir jedoch eindeutig den Brander Spa├čverein. ­čÖé

An dem 17.06. hat sich die 1., sowie auch die 2. Wettkampfmannschaft auf den langen Weg nach Neubeckum aufgemacht.

Als es `erst┬┤ um 8:45 los ging, waren alle Schwimmer trotz der M├╝digkeit voller Vorfreude auf ein sch├Ânes Wochenende. Denn es war kein normaler Wettkampf, sondern ein Freibadwettkampf und statt in einer Jugendherberge zu ├╝bernachten, Zelteten wir vor Ort auf dem Freizeitgel├Ąnde.

Als wir dort ankamen wurden nat├╝rlich erst einmal die Zelte aufgebaut, was schon die erste Herausforderung an diesem Tag zeigte, welche wir aber mit Gravour gemeistert haben.

Der Wettkampf begann und obwohl es ein Spa├č/Abschluss Wettkampf war startete Enno Meden freiwillig mit 400 Kraul.┬á Um den Saisonabschluss zu feiern gaben alle Schwimmer ihr bestes.

Die Schwimmer, die gerade nicht schwimmen mussten spielten Beachvolleyball, Fu├čball oder genossen an dem 2. Tag auch die Sonne.

Der Samstag, welcher etwas bew├Âlkt und auch echt kalt war, endetet mit einer Spa├črutschstaffel, bei der wir nat├╝rlich alle gestartet sind. Im Anschluss beeilten wir uns, um so schnell wie m├Âglich in der Pizzeria zu sitzen und zu essen.

 

 

Zur├╝ck im Freibad feierten wir das Jubil├Ąum des dort vertretenen Schwimmvereins und uns wurde eine Feuershow geboten.

Nach der (f├╝r manche sehr kurze) Nacht, gab es f├╝r uns alle Fr├╝hst├╝ck und wir merkten schon dann, dass es ein toller Tag mit viel Sonne wird.

Auch Sonntag gaben die Schwimmer, und auch die Trainer Pia und Natasa, ihr bestes. Das Volleyballfeld wurde an diesem Tag besonders viel benutzt und in den Pausen r├Ąumte jeder schon einmal sein Zelt auf, welche wir nach dem Wettkampf (so schnell es eben ging :-)) abbauten.

Als dann alle in den Autos oder Bullies sa├čen, f├╝hlte sich das vergangene Wochenende wie ein Kurzurlaub an und ich denke wir alle waren traurig, dass das Wochenen┬á┬á┬á┬á┬á┬á de so schnell vor├╝berging.

 

Insgesamt kann man sagen, dass es ein echt gelungener und witziger Abschlusswetkampf war.