Brander beim 37. internationalen Schwimmer-Fünfkampf


Die Brander belegen den 3. Platz in der Mannschaftswertung.

Am 19. Januar war es soweit: der erste Wettkampf des Jahres, der Fünfkampf in Übach-Palenberg, stand bevor.

Morgens traf sich die erste Mannschaft schon um halb neun in Brand zur Abfahrt zum Ü-Bad, um die 200m-Tests für DMS, die im ersten Abschnitt stattfanden, zu bestreiten.

Trotz der eisigen Kälte draußen wurde es nach den ersten paar Läufen wegen der prallen Sonne in der Halle schnell kochend heiß. Die Erfrischung gab es dann in der Pause, wo neben der Cafeteria, die wie jedes Jahr Sandwiches und Kuchen verkaufte, ein Bio-Smoothie-Stand uns mit leckeren Vitaminen versorgte.

Die zweite Mannschaft durfte ausschlafen und kam erst zum Beginn des eigentlichen Fünfkampfs im zweiten Abschnitt.  Dieser besteht aus allen vier 100m Strecken und 200m Lagen, von denen die Platzierungen zu einer Gesamtwertung zusammengerechnet werden.

Am Samstag fanden für alle die Freistilstrecken statt, danach schwammen die Mädchen noch 100m Brust und die Jungs mussten noch über 200m Lagen ran.

Trotz unserer eingeschränkten Trainingsmöglichkeiten im gesamten Herbst wegen der Sanierung unserer Schwimmhalle in Brand erreichten wir viele Podestplätze und einige Bestzeiten. Aber bei einigen war die Form seit der Weihnachtspause noch nicht wieder vollständig aufgebaut, dazu werden wir noch hoffentlich in den nächsten Wochen kommen.

Am Ende des ersten Tages lag der Brander SV auf dem fünften Platz in der Mannschaftswertung.

Am Sonntag den 20.01.2019, den zweiten Tag des 37 Fünfkampfs, trafen wir uns müde aber voller Vorfreude, um 8:20 um dann gemeinsam ins Ü-Bad zu fahren. Im dritten Abschnitt wurden die Strecken 100 Brust männlich, 100 Rücken weiblich und männlich und 100 Schmetterling weiblich geschwommen.

In den 100 Brust erreichten Konstantin Eichler (2004) und Arne Bischof (2003) den 2 Platz. Philip McKeever (2002) erreichte einen guten 3 Platz. Bei den 100 Rücken konnten die Mädchen ganze 7 Plätze auf dem Treppchen belegen. Maja Fiebich (2006) belegte den 1 Platz, Mia Schünemann (2008), Finja Herrmann (2007), Sandra Kühn (2004) und Charlotte Hiltmann (2003) Belegten den 2 Platz. Und Karlotta Neugebauer (2002) und Julia Boettinger (2001) den 3 Platz. Bei den Jungen in 100 Rücken lief es nicht ganz so gut, aber trotzdem konnten Julius Uellendall (2007)  und Karl Nüssgens (2000) den 2 Platz und Arne Bischof (2003) den 3 Platz belegen. Am Ende des dritten Abschnittes waren die Mädchen nochmal dran und mussten 100 Schmetterling schwimmen, wo sich Finja Herrmann (2007) und Charlotte Hiltmann (2003) den 1 Platz erkämpften. Mia Schünemann (2008) und Karlotta Neugebauer (2002) belegten den 2 und Elisa Bleimann (2006) den 3 Platz.

Nach einer wohlverdienten Pause schwammen die Jungen noch 100 Schmetterling, wo sie sensationelle 7 von 8 Jungen auf dem Treppchen platzieren konnten. Julius Uellendall (2007), Benjamin Suchodoll (2005) und Karl Nüssgens (2000) belegten den 2 Platz und Jonas Merten (2006), Konstantin Eichler (2004), Arne Bischof (2003) und Philip McKeever (2002) einen sehr guten Platz 3. Jonas Boettinger schwamm leider ganz knapp am Treppchen vorbei und belegte einen dennoch tollen Platz 4. Am Ende des Tages kämpften sich die Mädchen noch durch die 200 Lagen und waren auch hier noch erfolgreich. Finja Herrmann (2007) erschwamm sich den 1 Platz, Mia Schünemann (2007) und Elisa Bleimann (2006) erreichten den 2 Platz und Julia Boettinger den 3.

In der Fünfkampfwertung belegten bei den Mädchen Finja Herrmann (2007) und Charlotte Hiltmann (2003) einen sensationellen Platz 1. Mia Schünemann (2008) und Elisa Bleimann (2006) erreichten den 2 Platz und Maja Fiebich (2006), Karlotta Neugebauer (2002) und Julia Boettinger (2001) erschammen sich Platz 3. Bei den Jungen belegten Julius Uellendall (2007) und Karl Nüssgens (2000) den 2 und Benjamin Suchodoll (2005), Arne Bischof (2003) und Philip McKeever (2002) den 3 Platz.

Am Ende des Wettkampfes belegten wir (BSV) in der Mannschaftswertung einen sehr erfolgreichen 3 Platz, mit dem – und auch mit den Einzelleistungen – alle Schwimmer sehr zufrieden sein können.

Bericht von Philip und Benni

 

Beitrag teilen / drucken

EMAIL
FACEBOOK
TWITTER
image_print