Fünf BSV Tri Kids, drei Einzelstarter und das Seniorenliga-Team beim Triathlon in Mönchengladbach


Bericht von Volker Meden

Am vergangenen Sonntag fand in der Rheydter Innenstadt der diesjährige Triathlon Mönchengladbach mit starker Brander Beteiligung statt. Als Teil der Veranstaltung hatte der NRWTV zum dritten Wettkampf seiner Nachwuchscup(NWC)-Serie geladen. Neben unseren beiden Kaderathleten Felipa Herrmann und Enno Meden (beide Jugend B), für die der Wettkampf als Vorbereitung auf die Deutsche Meisterschaft am 30.6. im sächsischen Grimma diente, stellten sich mit Till Gillessen (Schüler A), Steffen Bleimann (Jugend A) und erstmalig auch Fabian Leclere (Jugend B) drei weitere BSV Tri Kids der starken Konkurrenz aus ganz NRW. Tills und Steffens Ziel war es, sich weiter vorne als bei ihrem jeweils letzten Start im NWC beim Duathlon in Alsdorf zu platzieren. Für Fabian war es wichtig, gut durchzukommen und mal die “raue” NRW-Wettkampfluft zu schnuppern.

Mit der ersten Startgruppe der Schüler- und Jugendwettkämpfe sprangen die Schüler A und Jugend B Starter Till, Fabian und Enno in den mobilen Pool, der auf dem Rheydter Marktplatz aufgebaut war. Leider wurde in Gruppen von bis zu neun Startern pro Bahn geschwommen, was die guten Schwimmer Till und Enno auf den 400 zu bewältigenden Metern etwas ausgebremst hat. Trotzdem erreichte Enno die zweite, aus vier Startern bestehende Radgruppe, die gut harmonierte und auf der 12 km Strecke den Vorsprung der beiden Führenden mit ca. 30 Sekunden in Grenzen halten konnte. Auf der 2,5 km Laufstrecke bekam Enno leider Magenprobleme, konnte sich aber den fünften Platz sichern. Till kam als einer der ersten Schüler A aus dem Wasser, verlor dann beim Radfahren sowie Laufen, wie zu erwarten war, einige Plätze und landete am Ende im Mittelfeld der Schüler A Konkurrenz. Das ist eine tolle Leistung, wenn man bedenkt, dass er bisher nur an wenigen Triathlons teilgenommen hat. Sein Ziel hatte er damit erreicht. Fabian konnte mit seinem Schwimmen zufrieden sein und sich speziell über sein abschließendes starkes Laufen freuen. Ihm hat der Wettkampf so viel Spaß gemacht, dass er heiß auf seinen nächsten Start ist. Der passende Wettkampf muss noch gefunden werden.

Während die Jungs auf dem Rad saßen, ging Felipa an den Start. Sie kam als erste Starterin aus dem Wasser, versuchte aber keinen Soloritt, sondern wartete, bis sich eine kleine Radgruppe gebildet hatte. Nach einem flotten Wechsel konnte sie dann ihre Laufstärke ausspielen, die Gruppe sprengen und einen souveränen Sieg einfahren. Das lässt für die Deutschen Meisterschaften hoffen, da, wie auch bei Enno, ein großer Teil der stärksten nationalen Konkurrenz aus dem eigenen Bundesland stammt.

Als letzter Starter der Jugend ging Steffen die in seiner Altersklasse 750 m Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Lauf an. Speziell vor der seit seinem Alterklassenwechsel längeren Schwimmstrecke hatte Steffen viel Respekt. Er konnte sich aber im Pool sehr gut behaupten und kam als 17. aus dem Becken. Beim Radfahren und Laufen konnte er sich um einen Platz verbessern und lief als 16. der Jugend A durch den Zielbogen. Auch für ihn bedeutete das: Ziel erreicht und Spaß gehabt! Für Steffen steht mit dem Indeland Triathlon gleich der nächste Start vor der Tür.

Bereits vor den Tri Kids waren mit Simone Herrmann, Petra Bleimann und Carlos Pulido Jimenez drei Brander Einzelstarter auf der Sprintdistanz (500/20/5) unterwegs. Von den beiden unbemerkt, da in verschiedenen Gruppen gestartet, haben sich Petra und Simone dabei einen heißen Kampf um den dritten Platz ihrer AK Wertung geliefert. Dabei konnte Petra Simones Vorsprung vom Schwimmen beim Radfahren und Laufen kompensieren und den Zweikampf für sich entscheiden. Sie belegten Platz 8 und 11 der Damenwertung. Carlos kam mit einer Spitzenzeit ins Ziel, um dann festzustellen, dass er eine Radrunde zu wenig gefahren war, was die Disqualifikation nach sich zog.

Am Nachmittag und, aufgrund des Deutschlandspiels, nahezu unter Ausschluss der Öffentlichkeit ging dann unser Seniorenliga-Team in der Besetzung Arndt Bleimann, Marcus Herrmann, Dietmar Merkens und ich (Volker Meden) auf die Sprintdistanz. Arndt erwischte eine gute Schwimmbahn und konnte sich von einigen starken Schwimmern ziehen lassen. Nach dem erwartet starken Radfahren und gutem Lauf beendete er das Rennen in 1:04:40 als 25.. Bei Marcus löste sich schon auf den ersten Schwimmbahnen der Chip. Das erneute befestigen kostete ihn wertvolle Zeit. Er beendete den Wettkampf als 48. in 1:11:28. Mit der klaren Ansage, nicht letzter werden zu wollen, begab sich Dietmar auf die Strecke, was er in 1:21:59 auch schaffte. Nach dem erwartet schwachen Schwimmen fing der Wettkampf für mich eigentlich erst mit dem langen Weg in die Wechselzone an. Das Radeln und Laufen lief gut und ich kam in 1:04:58 direkt hinter Arndt ins Ziel. Insgesamt belegten wir den 8. Platz unter 18 Teams. Da der Altersdurchschnitt unseres Teams mit knapp unter 50 Jahren vergleichsweise hoch war – in der Seniorenliga darf ab 35 Jahren gestartet werden – sind wir mit diesem Ergebnis sehr zufrieden.

Beitrag teilen / drucken

EMAIL
FACEBOOK
GOOGLE
http://brander-sv.de/moenchengladbach2018
TWITTER
image_print