Spaß und starke Leistungen beim Duathlon im Rahmen der Talentiade des NRWTV


Bericht von Volker Meden

Um den Triathlon-Nachwuchs wieder ins Wettkampfgeschehen zu integrieren und seine Talente im Auge zu behalten, hat der NRWTV für diesen Sommer eine „Talentiade-Reloaded“ ins Leben gerufen. Noch vor den Ferien mussten die gemeldeten Kids einen dezentralen Lauf einer dem Alter angepassten Länge absolvieren. Für die Jüngsten (Jahrgänge 2012 und 2013) waren das 800 m. Unsere Starter in dieser Altersklasse, Eike Wadewitz und Ferris Herrmann, erreichten tolle Zeiten. Da die beiden beim gestrigen Duathlon auf einer Radrennbahn in Hamm ebenfalls brillierten (Ferris Platz 1 und Eike Platz 3) beenden sie die Gesamtwertung für die Schüler C auf dem Gold- (Ferris) und Silber-Rang (Eike). Für die älteren Schüler B und A ist die Gesamtwertung noch nicht abgeschlossen. Für diese steht noch ein Triathlon in Ratingen am 12.9. aus.

Bei den weiblichen Schülern B nehmen Emma Küster, Malin Herrmann und Lilli Bell an der Talentiade teil. Schon beim dezentralen Lauf konnte Emma (Jahrgang 2010) mit 3:36 auf 1000 m eine tolle Leistung auf das Tartan des Stolberger Stadions legen. Unsere beiden Mädels des Jahrgangs 2011, Malin und Lilli, erreichten mit 3:45 bzw. 3:47 ebenfalls Bestleistungen. Entsprechend ging es gestern beim Duathlon auch los. Emma lief mit Lilli und Malin im Schlepptau allen Starterinnen davon. Mit dem Wechsel aufs Rad schlug Lillis große Stunde. Auf unwiderstehliche Art zog sie davon. Nur drei Mädchen des Feldes entgingen auf der 640 m langen Radrunde einer Umrundung durch Lilli; unter diesen waren Emma und Malin, die einen Großteil der 5 km gemeinsam zurückgelegt haben. Nach einem zweiten starken Lauf der Drei hieß es dann in der Ergebnisliste auf den Plätzen 1, 2 und 3: Brander SV. Genauer: Lilli vor Malin und Emma, die das für sie noch sehr neue Radfahren einiges an Körnern gekostet hat.

Bei den männlichen Schülern A nimmt Linas Herrmann teil. Es ist bekannt, dass er ein exzellenter Läufer ist, was er beim dezentralen Lauf mit einer 5:22 auf 1500 m bestätigen konnte. Und gestern kam nach dem tollen ersten Lauf ein super starkes Radfahren hinzu. Linas war als jüngerer Jahrgang einer der wenigen Starter, der dem späteren Sieger einigermaßen folgen konnte. Nach einem harten Kampf mit dem drittplatzierten Schüler A des SSF Bonn, landete Linas auf Platz 2.

In der Startgruppe der weiblichen Schüler A vertreten Johanna Siemons und Friederike Wadewitz die BSV Tri Kids. Beim dezentralen Lauf war Friederike noch einmal 2 Sekunden schneller als Linas. Gestern konnte sie der ein Jahr älteren, späteren Siegerin vom TV Goch mit ihrem kraftvollen Schritt zunächst folgen. Da Friederike, im Gegensatz zu dieser, beim Radfahren auf Klickies wechselte, verlor sie etwas an Zeit, die sie trotz großen Einsatzes bis zum Schluss des Rennens nicht mehr aufholen konnte. Platz 2 ist als jüngerer Jahrgang, so wie bei Linas, aber eine ausgezeichnete Platzierung. Ähnlich gut lief es bei Johanna. Beim ersten Lauf konnte sie sich im vorderen Teil des Feldes einsortieren und Schritt für Schritt weiter nach vorne arbeiten. Dies ging beim Radfahren so weiter, so dass Johanna am Ende mit wenigen Sekunden Abstand zum Podium hervorragende Vierte wurde. Da sie beim dezentralen Lauf mit einer 5:47 die drittschnellste 1500 m Zeit ihrer der weiblichen Schüler A gelaufen ist, liegt sie im Zwischenstand der Gesamtwertung aus den drei Wettkämpfen nur wenige Sekunden hinter der aktuellen Dritten vom Tri Team Siegerland.

Unser Dank gilt den Organisatoren des NRWTV und den Helfern der Triathlonabteilung des veranstaltenden TV Werne. Aber auch Alexander Wolf, Lone Meden und den Eltern unser BSV Tri Kids, die gemeinsam für die Zeitnahme verantwortlich waren.

Am 12. September geht es in Ratingen weiter. Stay tuned!

image_print