Saisonauftakt für Regionalliga Damen und Herren in Hagen


Bericht von Nadine Ader

Am 26. Mai war Saisonauftakt in Hagen für die Mädels der Regionalliga. Diesmal waren für den Brander SV Kirsten Brake, Elisabeth Wacker und Nadine Ader am Start.

Das Wetter an diesem Morgen war super, viel besser als erwartet und somit war auch der Start angenehm und nicht zu kalt. Das Schwimmen im Freibad mit 6 bis 8 Leuten auf einer Bahn war gut handelbar. – Deutlich angenehmer als im Freiwasser.

Die zuvor gefürchtete Radstrecke erwies sich zwar als anspruchsvoll (4x zur Hohen Sieburg hoch), hat aber sehr viel Spaß gemacht und war sehr abwechslungsreich. Man musste sich auf viele Kurven und Wendepunkte konzentrieren, aber dadurch ging die Zeit auch fix rum. Außerdem hat man sich immer wieder gesehen.

Die Laufstrecke war etwas holprig durch den Freibadrasen, was Kirsten und Nadine nicht so zusagte. Durch die vier Runden kam man jedoch sehr oft wieder am Wettkampfgelände vorbei, wo tolle Stimmung war.

Die Atmosphäre war super, auch andere Aachener Vereine haben uns solidarisch angefeuert! Alles in allem ein toller Triathlon und alle drei waren unter den Bedingungen zufrieden mit Ihren Ergebnissen. Von den 20 Teams der Regionalliga Frauen haben wir den 15.Platz belegt.

Bericht von Carlos Pulido Jimenez

Auch für die Regionalliga-Männer war am 26.05. in Hagen Saisoneröffnung. Start war schon um 9 Uhr und somit etwas früh für uns Aachener Triathleten. So hatten sich einige entschieden, am Vortag in Hagen zu übernachten, um ein bisschen Schlaf zu gewinnen.

Nach Abschluss der gewohnten Vorbereitungen gingen Dagmar, Jörg, Markus und ich aufgeregt, aber voller Energie an den Start. Das Schwimmen fand im 50m-Freibadbecken statt, das mitten im Grünen direkt neben dem Hengsteysee liegt. Jörg kam nach einer Spitzenzeit von 15:43 Minuten aus dem Wasser!

Die Radstrecke war mit 42km und über knapp 600 Höhenmetern wie zu erwarten sehr anspruchsvoll! Man musste vier Mal einen Berg hochklettern! Dazu gab es eine ordentliche Portion Wind! Für Markus war das anscheinend nicht hart genug, er sicherte sich mit 1 Stunde und 7 Minuten die beste Radzeit der gesamten Regionalliga.

Die Laufstrecke war dafür umso dankbarer. In vier Runden ging es flach am See entlang. Hier lag ich diesmal mit einer Zeit von 39:48 Minuten vorne.

Unser Teamkollege Dagmar musste aus gesundheitlichen Gründen leider den Wettkampf abbrechen, was ihm nicht leichtgefallen ist, denn er hat sich bis zur zweiten Fahrradrunde durchgekämpft. Das war die richtige Entscheidung, Gesundheit geht vor! Wir freuen uns, wenn er uns hoffentlich bald wieder unterstützen kann!

Alles in allem hat der Hagener Triathlon sehr viel Spaß gemacht und wir haben alles für die Mannschaft gegeben. – Nach dem Wettkampf ist vor den Wettkampf, Pfingsten geht’s weiter nach Bonn!

image_print