Zufriedene Einzel-Ergebnisse der SeniorInnen in Kamen – Teamplatzierung enttäuscht


Bericht von Andreas Trautmann

Wenn man einen schnellen, „sportstätten-optimalen“ Wettkampf bestreiten möchte, gehört Kamen in jeden Wettkampfkalender. Uschi, Pascal und ich (Andreas) traten am letzten Sonntag als Seniorenligateam in Kamen auf der olympischen Distanz an.

Geschwommen wurde in zwei großen 50 m Becken (1000m) . Auf jeder Bahn waren höchstens fünf Teilnehmer am Start. Die beste Voraussetzung für gute Schwimmzeiten. Uschi und Andreas kamen nur knapp eine Minute hinter Pascal aus dem Wasser. Auf der tellerflachen Radstrecke (mit und ohne Rückenwind) konnten wir uns leistungstechnisch austoben. Pascal zeigte einmal mehr seine Radfahrqualitäten und arbeitete sich Stück für Stück nach vorne. Zum Schluss ging es auf eine 2,5 km Laufrunde. Viermal um das Sportgelände des TGV Kaiserau. Pascal kam als bester BSV’ler in Ziel. Andreas konnte noch einige Ligateilnehmer einholen. Uschi verlor nur einen Platz und freute sich über ihre läuferisch beste Saisonleistung. In der Tagestabelle landeten wir auf dem 17. Platz (von 19). Mit einer vollständigen Mannschaft hätten wir eine bessere Platzierung erreichen können.

„Seniorenliga“ ist eine höchst missverständliche Bezeichnung für diese Liga. Was da Jahrgangsmäßig an den Start geht, kann locker in den anderen NRWTV Ligen oben mitspielen. Da muss man sich nicht wundern: Während wir alten Säcke auf die Laufstrecke gehen, kündigt man im Zielbereich bereits den Erstplatzierten an… (Jahrgang 84).

Fazit: Gut organisierte Veranstaltung, schnelle Strecken, zu kleines Kuchenbuffet, Parkplatz am Zielbereich, Teamgeist vorhanden.

image_print