Medaillenjagd der Masters bei NRW-Meisterschaften


Die Brander Masters gehen auf fleißige Medaillenjagd bei den NRW-Meisterschafte auf der Kurzbahn in Kamen. Bericht von Franka Schwartzenberg

Am 05.10.2019 ging es für vier Masters der Brander SV zu den NRW Meisterschaften Masters nach Kamen.

Die einen mehr- die anderen weniger gut trainiert diente das Einschwimmen teilweise dazu um Wenden, Starts oder auch Staffelübergänge zu üben.

Anders als bei den meisten anderen Wettkämpfen ging es in Kamen mit einer 4x50m Freistil Mixed Staffel los. In der Aufstellung: Timm de Jong, Franka Schwartzenberg, Pia Hallmann und Sven Kielblock erreichten wir in einer Endzeit von 01:57,37 den 2. Platz.

Nach diesem erfolgreichen Start konnte der Wettkampf nach einer kurzen Pause – zum Glück für die untrainierten unter uns- mit 50m Brust weitergeführt werden. Hier konnte Timm de Jong sich den 3. Platz sichern.

Während den jungen Hüpfern die 200m Freistil zu lang waren, kämpfte Sven Kielblock sich durchs Wasser und wurde in einer Endzeit von 02:17,48 NRW Meister der Masters in seiner AK.

Jetzt, wo die Strecken wieder kürzer wurden, gingen Franka Schwartzenberg und Pia Hallmann über 50m Rücken an den Start. Pia erreichte den 4. Platz in ihrer AK und Franka den 11. Platz. Ein wenig Training hätte da vielleicht doch ganz gut getan…

Erneut NRW Meister wurde Sven über 50m Rücken mit einer Endzeit von 00:33,69.

Beim vorletzten Start für diesen Tag gingen alle vier Brander über die 100m Lagen an den Start, welche doch länger waren als erhofft. Hier erreichte Sven den 2. Platz.

Als Tagesabschluss gingen wir in der Belegung: Franka, Timm, Sven und Pia über die 4x50m Lagen Mixed Staffel an den Start und durften uns hier über den 2. Platz freuen.

Nach einem anstrengenden Nachmittag, mit viel Freude und der ein oder anderen Medaille ging es wieder zurück nach Aachen. Dieser Wettkampf war für uns Wettkampftrainer mal einer der anderen Sorte und es war sehr schön zu sehen, wie die etwas ältere Generationen uns einen großen Schritt voraus ist – was Training und Material der Anzüge angeht. Vielleicht besitzen wir mit 70 Jahren ja auch alle einen Carbon Anzug 😉

Bericht von Sven Kielblock: Am Sonntag ging es sehr früh nur noch für Andreas und mich (Sven) nach Kamen. Der Wettkampf ging für uns schon routiniert mit dem gewohnten begrüßen der bekannten Gegner und einem ausgiebigen Einschwimmen los. Am Vormittag standen für uns 50 Delle und 100 Freistil auf dem Programm. Wir konnten beide mit guten Zeiten jeweils eine Gold und eine Silber Medaille erkämpfen. Wir blieben beide wie angepeilt in Delle unter 30 und Freistil unter 1:00. Worauf ich mich jetzt schon persönlich freue, werden in 1,5 Jahren die direkten Duelle zwischen Andreas und mir. Dann sind wir beide die gleiche AK und werden vermutlich dann im gleichen Lauf gegeneinander schwimmen. Was wahrscheinlich zu noch schnelleren Zeiten führen wird💪😊.
Im Nachmittag nach dem zweiten Einschwimmen, wurde es dann für Andreas sehr spannend. Es standen die 100 Delle an, worauf er sich sehr gut vorbereitet hatte. Der Druck war also hoch und auch bei mir spürte ich ein bisschen Anspannung, ob das vorgenommene auch so im Wasser umgesetzt werden kann. Ich wünschte ihm noch alles Gute und dann ging es auch schon los. Es war von vorne weg ein sehr souveränes und beeindruckendes Rennen.
Selbst die letzten gefürchteten Meter schmetterte Er mit Leichtigkeit ins Ziel. Andreas gewann den NRW Titel mit einer super guten 1:05,15 über 100 Delle.

Als nächstes kamen 50 Freistil, wobei wir beide den Silber Rang in sehr knappen Läufen erkämpften. Am Ende konnte ich mit einer guten Zeit über 100 Rücken noch einen Titel mit nach Hause nehmen.
Am besten haben mir die Staffeln gefallen, da man dort immer gut schwimmt, nicht Ko ist und sich immer alle zusammen freuen können.
Mit nach Brand gingen 6 x 🥇, 5 x 🥈, 1 x 🥉 und 2 x Staffel 🥈

Alles in allem wieder sehr schöne, erfolgreiche und gut organisierte NRW Master in Kamen

image_print